Zur Website | Reservieren

Aktuell

Samstag 2. Juli geschlossen wegen Züri-Fäscht

Am Freitag 1. Juli haben wir normal geöffnet, am Samstag 2. Juli sind alle am Seebecken. Da schliessen wir unseren Laden ab und verlassen Zürich.


Tschuttibildli Tauschabend

Der zweiteinzige Tauschanlass in Tsüri. Eine Woche, bevor die EM startet.

13266056_1175307565865445_6851698822092753093_n.png
Am Freitag, dem 3.6.2016 kannst du von 18 - 19 Uhr deine tschutti heftli Sammelbilder bei uns im Restaurant tauschen. Das ist genau eine Woche, bevor die EM startet. Es ist der zweiteinzige Tauschanlass in Tsüri und somit eine der letzten Chance, dein Album vor der EM zu füllen.
Tausche mit jedermann und jederfrau, der/die vorbeischaut oder mit unserem Bildli-Pool, den wir zur Verfügung stellen. Bitte rechtzeitig kommen, bei unserem letzten Bildli-Event an der WM 2014 wurden wir von Sammelsüchtigen förmlich überrannt.


Tschuttiheftli - das Andere Fussballsammelalbum jetzt im les halles jetzt kaufen

Ab sofort sind die alternativen Fussballbildli und die Alben von Künslern im les halles erhältlich. Wir sind seit dem Anfang dabei und es gibt bei uns auch die Tauschbörse im Sommer. Details folgen.

Album Fr.4.-, Bildli Fr. 1.50/Tüte à 10 Sticker.

 

https://www.tschuttiheft.li

 

15-12-09_Vorverkaufsblatt_tschuttiheftli_EURO16.jpg


Neu im les halles: Konditorei-Bäckerei

Im Quartierlädeli hinter dem Restaurant haben wir eine Konditorei-Bäckerei eingerichtet: Grosser Steinofen, Teigkneter, Auswallmaschine und Arbeitstische. Dort stellen unsere Konditoren Kuchen und Backwaren frisch her. Daneben sind wir auch Brotverkaufsdepot von John Baker Ltd. und der Bio-BäckereiBakothek aus Unterstammheim. Die Produkte gehen ins Restaurant, können aber im Lädeli auch für zu Hause eingekauft werden. Immer am Mittag machen wir mit der Restwärme des Ofens hauchdünne korsische Pizzas für den Verkauf über die Gasse.

 

Bei uns erhalten Sie das richtige Brot: Das falsche Brot


Frisch ab Baum

Ab sofort gibt es in unserem Quartierlädeli hinter dem Restaurant les halles les Olives nouvelles. Wir bauen in Südfrankreich eigene Speiseoliven an. Einige Bäume sind im Vollertrag, um die 150 Jungbäume werden gehegt und gepflegt und tragen erste Früchte. Nun ist die neue Ernte 2015 in unserem Shop in kleinen Gläschen für Fr. 6.80 erhältlich. Das Produkt enthält in Salz eingelegte Cailletier Oliven. Das sind die kleinen Olivchen, wie man sie in Nizza oder Ligurien findet. Unsere Planzung steht in den Cevennen, die Oliven werden ohne Konservierungsstoffe entbittert und thermisiert abgefüllt. Resultat: Gemüsig, fruchtig, etwas bitter, etwas salzig, eine neue Apéro Olive passend zu Pastis, Campari oder Sherry!

Die ganze Landwirtschaftsstory mit dem Beschrieb der Speiseolivenproduktion finden Sie auf dem les halles Blog:  http://bistrotkueche.blogspot.ch/2015/11/der-bio-bauer-und-die-verlorene_2.html

 

 20160307_092844.jpg


Freiluftsaison eröffnet

In unserer sonnigen, windgeschützten Nische mit Sicht auf die S.N.1.4.1 ist die Freiluftsaison eröffnet. Frühlingserwachen

20150312_123207_resized.jpg


Télévision Suisse Romande aux halles: Dada

Tu veux revoir l'émission tournée par la RTS au restaurant Les Halles sur Dada, Zurich, Arno avec Martin Zimmermann, Hedy Graber, Arno et Carine Zuber? C'est par ici:

Emission RTS

Olalah, les enfoirés aux halles......

12669531_10208562931727604_2721080971625338445_n.jpg

et Arno en Concert avec Stromae: https://www.youtube.com/watch?v=gWUBVYpHWfs


Ein Kuss auf die gute Küche

kiss.gif

Diese Küche ist das Zentrum eines zuckenden Nervensystems, das jeden Abend zu kollabieren droht. Garçons wuseln durchs Getümmel, Neuankömmlinge ringen um Orientierung - und schaffen es schliesslich doch, am Tresen ihre Bestellung aufzugeben. Wenn sie ihren Platz wieder gefunden haben, hoffen sie, dass dies der Bedienung ebenfalls gelingen möge, und vertreiben sich die Zeit mit kleinen Häppchen, die sie sich auf dem Weg zurück am Buffet zusammengestellt haben. Besonders besuchenswert ist die Salatvitrine. Was hier feilgeboten wird, stammt alles aus dem angegliederten Engros-Handel, und das spürt man bei jedem Biss (ja, richtig: Biss!). Obendrauf eine kross gebackene Scheibe Baguette au chèvre chaud, ein Leffe blonde, und das Glück ist komplett. Doch, parbleu!, es kommt noch besser. Der «Plat du jour», eine dicke Tranche Lachs mit ebenso dicker Hollandaise, serviert mit frischen Spargeln und Chili-Kartoffeln, ist schlichte, perfekte Cuisine du marché. Und erst die Moules à la crème: die besten, die es geben kann! Wir vermuten das Geheimnis in der Bio-Nidle (im «les halles» werden jene Zutaten gekennzeichnet, die nicht bio sind). Wem der Sinn stattdessen nach Fleisch steht, hält sich an das Beefsteak Tatar oder an die extrasaftige Bistecca und lässt sich aus dem Bag-in-Box den passenden Wein abfüllen (etwa den Merlot-Cabernet-Syrah-Grenache-Verschnitt namens Le Vrac, der mit dem kulinarischen Bric-à-brac beliebig kombinierbar ist). Zum Schluss einen «petit noir» und eine saftige Tarte tatin, die gerade mal einen Fünfliber kostet. Wenn das Trendgastronomie ist, darf der Trend ruhig noch ein paar Jahre anhalten.

(Artikel aus dem Gastroführer Zürich geht aus)


Erinnern Sie sich? Oldtimer riechen!

Zum Zehnjahresjubiläum im Jahre 2007 hatten wir eine Oldtimerausstellung rund ums Restaurant mit Rüsseln durch die Scheibe ins intérieur: So konnte man das modrige Innenleben des Wagens riechen! Jeder riecht anders. Im Bild ein 504 Coupé, Jahrgang 1979 (riecht nach Velours und künstliches Momo-Lenkrad-Holz).

Bald können sie wieder gerochen werden: Im Herbst 2018 ist das Zwanzigjährige....wie die Zeit vergeht.

rr.gif